Gefäßanomalien können ein Symptom für Leberzirrhose sein

Hinter der harmlosen Bezeichnung Lebersternchen, einer häufig gutartigen Gefäßanomalie, kann ein Symptom für eine ernste Erkrankung stehen. Es handelt sich dabei um eine mikroskopische Erweiterung kleinster arterieller Hautgefäße, die sternförmig auseinanderläuft. Der medizinische Ausdruck für diese Hauterscheinung lautet Spider naevi. Die Anomalie zählt zu den sogenannten Teleangiektasien, das sind irreversibel erweiterte Kapillargefäße der Haut.

Welche Symptome sind für Spider naevi typisch?

Die Spider naevi-Gefäßveränderung besteht aus einem hellroten punktartigen Gefäßknötchen, das etwas erhaben und in etwa so groß wie ein Stecknadelkopf ist. Davon ausgehend ziehen sich dünne kleine Gefäßausläufer spinnenbeinartig nach außen und verblassen.
Die Hautveränderung tritt meistens im oberen Bereich des Körpers auf: im Gesicht, am Nacken, auf den Händen oder dem Brustkorb.

Was ist der Auslöser für die Entstehung eines Spider naevi?

Spider naevi, auch Spider-Naevus oder Spinnennävi genannt, tritt auch bei gesunden Menschen auf und sollte daher genau untersucht werden, um keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Andererseits kann die Hautveränderung auch ein wichtiger Hinweis für eine ernsthafte Erkrankung sein. Eine genaue Diagnose des Arztes bringt Sicherheit.

Höchstwahrscheinlich harmlos ist eine Gefäßerweiterung bei Spider-Naevus, wenn sie bereits im Kindesalter oder während der Pubertät auftritt. Eine krankhafte Ursache liegt dafür nicht vor. In manchen Fällen bilden sich die sternförmigen Hautgefäße auch während einer Schwangerschaft oder durch die Einnahme der Antibabypille aus.

Krankheiten, welche die Hauterscheinungen des Spider naevi hervorrufen können, sind das seltene CREST-Syndrom, bei dem das Immunsystem körpereigene Strukturen angreift, eine Schädigung der Haut durch UV-Strahlung oder der Missbrauch anaboler Steroide, also der Einnahme künstlich hergestellter Hormone, die wie Testosteron wirken.

Spider naevi kann ein Symptom für eine Leberzirrhose sein

Eine der häufigsten Ursachen, bei der ein Spider-Naevus als typisches Symptom auftritt, ist eine chronische Lebererkrankung, die sogenannte Leberzirrhose. Die Gefäßerweiterungen werden durch den schweren Verlauf der Krankheit ausgelöst. Sie werden auch als sogenannte Leberhautzeichen bezeichnet. Liegt eine Lebererkrankung vor, kann der Arzt diese durch eine Blutuntersuchung und durch bildgebende Verfahren diagnostizieren. Weitere Hautveränderungen, die durch eine Leberzirrhose verursacht werden können, sind:

  • rötliche Handinnenflächen
  • eine sogenannte Lackzunge (hochrot glänzende Zunge)
  • ein Brennen im Mund oder auf der Zunge.

Eine Gelbfärbung der Haut (Ikterus) zählt ebenfalls zu den typischen Erscheinungsformen einer chronischen Lebererkrankung. Da die Leberzirrhose eine irreversible Schädigung der Leber zufolge haben kann, ist ärztliche Hilfe dringend erforderlich.

Wie können die spinnenbeinartigen Verästelungen der Haut entfernt werden?

Spider naevi ist in erster Linie ein ästhetisches Problem und nicht gefährlich. In manchen Fällen verschwindet diese Hauterscheinung nach einiger Zeit von selbst. Sollte sie jedoch als sehr störend empfunden werden, sind die Behandlungsmöglichkeiten äußerst begrenzt.

Eine dauerhafte Entfernung ist nur operativ möglich. Dazu bieten sich zwei Verfahren an:

  1. Bei dem ersten Verfahren wird eine kleine Metallnadel auf die erhabene Stelle des Spider-Naevus gesetzt, um dann diese Stelle einige Sekunden mit Hochfrequenzstrom zu erhitzen. Die Äderchen werden quasi „verschweißt“. Der Schmerz, den der Patient verspürt, entspricht einem Nadelstich. Nur in seltenen Fällen entsteht eine kleine, kaum sichtbare Narbe oder eine Pigmentveränderung in dem behandelten Bereich.
  2. Die andere operative Methode ist mittels Laser. Durch die Wellenlänge des Laserstrahls werden die Äderchen verödet. Die Schmerzen sind ähnlich wie bei der Behandlung mit Hochfrequenzstrom und auch hierbei ist das Risiko, dass sich kleine Narben bilden oder es zu einer Pigmentveränderung kommt, gleich hoch.

Eine leichte Verbesserung des Erscheinungsbildes wird jedoch schon erzielt, indem mit einem Glasspatel auf die Mitte des Spider naevi-Gefäßknotens gedrückt wird. Die dünnen Verästlungen verschwinden zwar dadurch, der erhabene Punkt in der Mitte lässt sich damit aber nicht beseitigen.


Spider naevi-Gefäßveränderungen lassen sich leicht mit Besenreisern verwechseln. Ausführliche Informationen über diese meist ungefährliche Form von Krampfadern finden Sie hier!

Hier weiterlesen:

Brennen & Rötungen der Haut >>

Krampfadern >>

Übersicht über Hautkrankheiten >>