Diese Lippenherpes-Hausmittel können helfen

Sie sind auch einer der Menschen, die sich zuerst mit Hausmitteln behandeln, bevor der Gang zur Apotheke erfolgt? An sich eine gute Sache, solange die eigenen Methoden auch wirklich Besserung verschaffen und am Ende nicht noch zur Verschlechterung der Beschwerden führen. Daher ist es wichtig, die Wirkung von Mittelchen wie Öl, Tee oder Honig zu kennen. Über Lippenherpes-Hausmittel existieren verschiedene Mythen, doch nicht alle potenziellen Hilfsmittel bringen Besserung. Welche Hausmittel sind geeignet, um Fieberblasen zu bekämpfen?

Schwarzer Tee ist ein Hausmittel bei Lippenherpes.

Die Fieberblase mit Hausmitteln bekämpfen

Meist ärgern uns die lästigen Herpes-Fieberblasen genau dann, wenn wir sie am wenigsten brauchen können. Beim ersten Treffen mit dem Schwarm oder einem wichtigen Arbeitstermin sind wir ohnehin schon nervös – da machen die Blasen am Mund die Situation nicht unbedingt besser. Dann ist schnelle Hilfe gefragt. Hausmittel gegen Lippenherpes können dabei die Retter in der Not sein.

Warum entstehen die Fieberblasen? – Wichtiges auf einen Blick:

  • Nahezu jeder ist bereits seit dem Kindesalter mit dem Herpes-simplex Virus infiziert.
  • Dieser ruht ein Leben lang in den Nervenzellen. Bei manchen Menschen bricht er in Form von Lippenherpes aus, andere bleiben dagegen verschont.
  • Der Virus vermehrt sich erst, sobald das Immunsystem der Betroffenen geschwächt ist. Dies kann durch verschiedene Ursachen wie eine Infektion oder Stress zustande kommen.

Teebaumöl – ein bewährtes Lippenherpes-Hausmittel?

Die ätherische Flüssigkeit wird aus Blättern und Zweigen des Teebaums gewonnen. Das Öl wirkt entzündungshemmend und trägt zur Heilung geschädigter Haut bei. Neben bakteriellen Infektionen der Haut bekämpft es außerdem Warzen, Akne und Fußpilz. Auch bei Lippenherpes, hervorgerufen durch den Herpes-simplex Virus, kann Teebaumöl ein hilfreiches Hausmittel sein. Es reduziert die weitere Ausbreitung der Viren und trägt zu einer schnelleren Abheilung der Fieberbläschen bei. Zur Vorbeugung von Lippenherpes ist das Hausmittel ebenfalls geeignet.

Anwendung: Das Öl sollte verdünnt angewandt werden, da es sonst zu Hautreizungen kommen kann. Um zu testen, ob Sie allergisch auf Teebaumöl reagieren, tragen Sie zuerst ein bisschen Öl auf das Handgelenk auf und warten Sie ab, ob sich Rötungen oder andere Hautirritationen entwickeln. Zur Verdünnung sollte ein weiteres Öl (zum Beispiel Mandelöl) oder eine Creme verwendet werden. Das Hausmittel wird dann am besten mit einem Wattestäbchen auf die Fieberblase aufgetragen. Diese Behandlung kann mehrmals täglich durchgeführt werden und ist bereits beim ersten brennenden, juckenden Gefühl sinnvoll.

Eiswürfel – Kühlung ärgert Viren

Dieses Hausmittel gegen Lippenherpes ist nur vor der Ausbildung der Fieberblasen nützlich. Treten die ersten Anzeichen auf, kann Kälte die Ausbreitung und Vermehrung der Viren eindämpfen. Wenn sich eine Fieberblase ankündigt, ist das Hausmittel eine schnelle und einfache Methode und lindert gleichzeitig Lippenherpes-Symptome wie Jucken oder Brennen. Sind die Bläschen allerdings schon entstanden, sollte die Kältebehandlung nicht mehr durchgeführt werden, da das Eis dann eine Verlangsamung der Heilung mit sich bringt.

Anwendung: Den Eiswürfel niemals direkt auf die Haut legen, denn dadurch können Erfrierungen entstehen. Wickeln Sie den Eiswürfel in ein Stofftuch und kühlen Sie die Stelle für einige Sekunden.

Das süße Fieberblasen-Hausmittel Honig

Honig ist ein bewährtes Hausmittel bei Lippenherpes und konnte sich sogar in Studien gegen ein bekanntes Herpesmittel beweisen: Die Krustenbildung und Heilung der Fieberblasen erfolgte mit dem Hausmittel doppelt so schnell wie bei Behandlungen mit dem Wirkstoff Aciclovir, welcher eine antivirale Wirkung gegen Herpes-Viren besitzt1. Auch Honig hilft dabei, die Herpes-Viren abzutöten und die Wundheilung zu beschleunigen.

Anwendung: Streichen Sie den Honig fünfmal täglich mit einem Wattestäbchen auf die Bläschen.

Heilmittel Honig

Schon die alten Griechen priesen Honig als Speise der Götter an und über die Jahre wurde die heilende Kraft des süßen Lebensmittels immer populärer. Durch seine antibakterielle, antivirale und antientzündliche Wirkung ist Honig ein beliebtes Mittel bei Hautproblemen sowie bei Husten, Halsbeschwerden und Pilzinfektionen.

Schwarzer Tee: Gerbstoffe beschleunigen die Heilung

Die in schwarzem Tee enthaltenen Gerbstoffe besitzen eine Wirkung gegen Viren und verkürzen durch die Hemmung der Virusverbreitung die Dauer von Lippenherpes. Das Hausmittel gegen Fieberblasen desinfiziert und Antioxidantien treiben zusätzlich den Heilungsprozess voran, indem sie die Zellneubildung unterstützen.

Anwendung: Gießen Sie einen Beutel schwarzen Tee mit heißem Wasser auf und lassen Sie diesen anschließend abkühlen. Danach können Sie den Beutel direkt auf die juckenden Stellen beziehungsweise die Fieberblase auflegen. Das Hausmittel kann mehrmals am Tag eingesetzt werden. Den Teebeutel sollten Sie nach einmaliger Verwendung entsorgen, um eine Verbreitung der Viren zu vermeiden.

– Anzeige –

Das Lippenherpes-Hausmittel aus dem Blatt: Aloe Vera

Aloe Vera ist ein nützliches Hausmittel bei vielen Hautproblemen. Sie besitzt unter anderem antivirale Eigenschaften und kann so dazu beitragen, die Vermehrung der Herpes-simplex Viren zu vermindern. Zusätzlich fördert sie die Heilung der Fieberbläschen und lindert die Symptome.

Anwendung: Ein Gel mit Aloe Vera ist ein geeignetes Hausmittel bei Lippenherpes. Aber der Saft kann auch direkt aus den Blättern gewonnen und verwendet werden. Dafür ein Aloe Vera Blatt aufschneiden und den puren Saft mit einem Wattestäbchen auftragen. Lassen Sie die Flüssigkeit antrocknen und entfernen Sie den Saft erst vor der nächsten Anwendung mit einem sauberen Tuch. Diese Behandlung können Sie mehrmals täglich durchführen.

Zahnpasta als Hausmittel bei Fieberblasen?

Früher wurde Zahnpasta gerne als Hausmittel bei Lippenherpes verwendet. Doch in der heutigen Zeit hat sich herausgestellt, dass Zahncreme die Heilung der Bläschen eher verlangsamt. Es bestand die Meinung, dass durch das Antrocknen der Paste ein luftdichter Bereich entsteht, der die Vermehrung der Viren verhindert. Doch mittlerweile ist bekannt, dass dieses Hausmittel sogar zu einer Verschlechterung der Symptome führen kann. Die Zahnpasta-Reste sind oft sehr hartnäckig, wodurch eine Entfernung nur mit starkem Reiben möglich ist. Dadurch können sich die Bläschen öffnen und weitere Infektionen mit anderen Erregern, wie zum Beispiel Bakterien, sind möglich. Außerdem reizen eventuell aggressive Inhaltstoffe der Paste die Haut und verlangsamen so die Heilung. Also sollten Sie von diesem Lippenherpes-Hausmittel lieber die Finger lassen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kautabletten bei Lippenherpes: Lyranda® mit Lysin Anzeige>>

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Herpes? >>

Kann die Dauer von Lippenherpes verkürzt werden? >>

 

1Dr. Zittlau, Jörg/Dr. Kriegisch, Norbert/Heinke, Dagmar P.: Die besten Hausmittel von A-Z. München: Südwest Verlag 2014. S. 121.