Wie wichtig sind die Poren für die Haut?

Die Poren sind für die Hautgesundheit unerlässlich. Die Kombination aus Schweiß und Talg schützt die Haut vor dem Austrocknen und hält sie darüber hinaus geschmeidig. Unreinheiten und Mitesser sind ein Zeichen dafür, dass die Poren zu viel Talg abgeben. Dadurch können die Poren verstopfen und sich entzünden. Was hilft dagegen?

Gesichtspflege für die Poren

Große Poren treten besonders bei fettiger Haut auf

Besonders bei fettiger, zu Unreinheit oder Akne neigender Haut, können große Poren entstehen. Durch die Verstopfung der Poren mit Talg werden diese geweitet. Die Problemzonen der Haut befinden sich vor allem auf der Nase und Stirn sowie dem Kinn und den Wangen, weil dort viele Talgdrüsen vorhanden sind und vermehrt große und grobe Poren auftreten. Man spricht hierbei auch von der T-Zone.

Welche Ursachen hat fettige Haut?

Eine Überproduktion der Talgdrüsen, die zu einem fettigen und großporigen Hautbild führt, ist genetisch bedingt. Die Haut neigt schnell zu Unreinheiten, denn die geweiteten Poren nehmen leichter Schmutz auf und verstopfen. Auch Hormonschwankungen, wie sie während der Pubertät, Menstruation, Schwangerschaft oder auch mit Einsetzen der Wechseljahre vorkommen, können Auslöser für eine übermäßige Talgproduktion sein.

In der Regel produziert die Haut mit zunehmendem Alter immer weniger Fett. Aus diesem Grund tritt fettige Haut häufiger bei jungen Leuten auf. Dennoch wird das Hautbild im Alter nicht feiner. Ganz im Gegenteil, die Poren vergrößern sich meist zusätzlich. Auch intensive Sonneneinstrahlung fördert die Weitung der Poren, da sie die Zellwandstabilität negativ beeinflusst. Zudem verschlechtern eine fetthaltige und kohlenhydratreiche Ernährung sowie Alkohol- und Nikotinkonsum den Hautzustand.

Bestimmte Kosmetikartikel können das Hautbild stören und die Poren weiten. Auf Make-up sollten Betroffene möglichst ganz verzichten, denn Kosmetika können Substanzen enthalten, welche die Poren verschließen. Dies begünstigt wiederum die Entstehung von Unreinheiten.

Was hilft gegen große Poren?

Das Hautbild und seine Beschaffenheit lassen sich nicht grundsätzlich verändern, da dies genetisch bedingt ist. Versuchen Sie mit gezielter Pflege dafür zu sorgen, dass sich die Poren verfeinern und der fettige Glanz auf der Haut gar nicht erst entsteht. Eine angepasste Hautpflege ist wichtig, damit die Vergrößerung der Poren aufgehalten wird.

  • Um die Haut von überschüssigem Talg und Schmutz zu befreien, eignet sich ein mildes Waschgel. Zu intensive Reinigungsmittel zerstören den natürlichen Säureschutzmantel. Dies führt zu einer Austrocknung der Haut, was wiederum die Talgproduktion anregt und zur Entstehung von neuen Unreinheiten beiträgt.
  • Für die anschließende Pflege der Haut sind fetthaltige Cremes zu vermeiden und stattdessen besser feuchtigkeitspflegende Produkte zu verwenden. Entstehen dennoch Pickel oder Mitesser, dürfen sie keinesfalls ausgedrückt werden, denn das führt zu einer Vergrößerung der Poren.

Ganz wichtig:
Die Kosmetikartikel, die gegen große Poren eingesetzt werden, sollten keinen Alkohol enthalten. Das trocknet die Haut aus. Verwenden Sie Hautcremes, die Salicylsäure enthalten, um Entzündungen abzuheilen. Des Weiteren verfeinern enthaltene, mattierende Stoffe das Hautbild.

Welche Hausmittel machen große Poren kleiner?

Um die Haut von Verunreinigungen und überschüssigem Fett zu befreien, sollte einmal wöchentlich eine klärende Gesichtsmaske angewendet werden. Eine Mischung aus Heilerde und Wasser, die den Wirkstoff Tonerde enthält, reinigt die Poren von überschüssigem Talg.

Eine cremige Maske von 7 Teelöffeln Heilerde wird mit 2 Teelöffeln Wasser angerührt. Die Paste auf Gesicht und Hals auftragen, wobei Augenpartie und Lippen ausgespart werden. Die getrocknete Maske nach 20 Minuten mit lauwarmem Wasser und einem feuchten Tuch wieder entfernen.

Apfelessig wirkt entzündungshemmend auf die Poren

Ein natürliches Gesichtswasser, das die Poren zusammenzieht, ist Apfelessig. Er strafft die Haut und bringt den pH-Wert ins Gleichgewicht. Zusätzlich hemmt er Entzündungen und hilft somit auch gegen Akne.

Für das Gesichtswasser einen Esslöffel Apfelessig mit einer Tasse Wasser verdünnen. Nach der Reinigung des Gesichts wird das Tonikum auf einem Wattepad aufgetragen und das Gesicht damit abgetupft. Anschließend eine Feuchtigkeitspflege auftragen.

Dampfbäder mit reinigendem Effekt

Auch Dampfbäder, zum Beispiel mit Kamillenextrakt, wirken reinigend. Durch den Dampf öffnen sich die Poren und die Unreinheiten können leichter entfernt werden. Auch regelmäßige Saunagänge wirken sich positiv auf die Haut aus.

Gesunde Ernährung sorgt für ein klares Hautbild

Mit einer ausgewogenen Ernährungsweise verbessert sich auch das Hautbild und großporige Haut. So ist erwiesen, dass Milchprodukte und zu viel Fleisch negative Auswirkungen auf die Poren haben. Sehr fettige Lebensmittel stimulieren die Talgproduktion der Poren. Deshalb sollten Sie sich vorwiegend fettarm ernähren. Auf Nikotin und Alkohol ist möglichst zu verzichten, da sie nicht nur der allgemeinen Gesundheit schaden, sondern auch die Entstehung von Unreinheiten fördern. Trinken Sie viel Wasser, damit regulieren Sie auch den Flüssigkeitshaushalt Ihrer Haut und sie sieht straffer aus.