Sommersprossen: Vom einen geliebt, vom anderen gehasst

Manche Menschen haben im Sommer ein paar wenige Flecken auf der Nase, andere sind ganzjährig am gesamten Körper damit übersät. Sommersprossen können in verschiedenem Ausmaß auftreten. Sie können – gerade bei Kindern – als süßes, individuelles Merkmal oder auch als nerviger, ungeliebter Makel angesehen werden. Gegenüber Leberflecken und Muttermalen weisen Sommersprossen einen wesentlichen Vorteil auf: Aus ihnen kann kein Hautkrebs entstehen. Sie sind für den Menschen gesundheitlich vollkommen ungefährlich. Doch was für eine Art von Hautfleck sind sie dann? Warum entstehen sie und wie ist mit Sommersprossen umzugehen, wenn sie einmal auf der Haut sind? Kann ich mich selbst wieder von ihnen befreien oder muss ich mich operieren lassen?

Je heller die Haut, desto stärker erscheinen die Sommersprossen.

Was genau sind eigentlich Sommersprossen?

Sommersprossen sind Flecken auf der Haut, die vor allem bei Menschen mit einem hellen Hauttyp auftreten. In ihrem Aussehen sind sie als eher klein zu bezeichnen, da sie eine Größe von nur wenigen Millimetern aufweisen.

In der Regel zeichnen sich Sommersprossen durch eine bräunliche, rötliche oder gelbliche Färbung ab, was viele Menschen als freundlich und einladend empfinden. Dies deutet auf ihre Eigenschaft als Pigmentflecken  hin, denn es ist der Farbstoff Melanin, der die Farbe der Hautflecken bedingt. Häuft sich eine Vielzahl dieser Pigmente auf der Haut an, sind auf dieser die besagten Sommersprossen zu sehen. An welchen Körperstellen das genau ist, lässt sich mitunter schlecht prognostizieren und geschieht nach dem Zufallsprinzip. Ein vermehrtes Auftreten ist allerdings an Körperstellen zu beobachten, die im Sommer häufig von der Sonne angestrahlt sind.

Welche Ursachen haben Sommersprossen?

In der Medizin unterscheidet man zwei wesentliche Gründe, die für das Aufkommen der Sommersprossen verantwortlich sind:

  • Sonneneinstrahlung
  • Erbfaktor

Die UV-Strahlung der Sonne ist als der wichtigste Entstehungsgrund für die hellen Flecken auf der Haut zu betrachten. Dies fördert die körpereigene Produktion des Pigments Melanin. Bei entsprechender Veranlagung treten die Sommersprossen dann an den verschiedensten Stellen des Körpers auf, vor allem aber im Gesicht, an den Armen, an der Schulter oder im Dekolleté. Dies liegt daran, dass diese Körperstellen in der warmen Jahreszeit dem Sonnenlicht besonders ausgesetzt sind. Aus dem gleichen Grund können Sommersprossen im Winter übrigens fast gänzlich wieder verschwinden.

Die Vererbung spielt bei der Entstehung der Sommersprossen ebenso eine Rolle. Denn sie beeinflusst auch die Haut- oder die Haarfarbe. Wenn beide Elternteile blond, rothaarig und/oder hellhäutig sind, ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass deren Kinder ähnliche Merkmale aufweisen und damit auch leichter Sommersprossen bekommen.

Sommersprossen loswerden

Im Wesentlichen existieren zwei Wege, wie man Sommersprossen wieder loswerden kann:

  • Hausmittel gegen Sommersprossen
  • kosmetische Mittel gegen Sommersprossen

Im Laufe der Zeit wurden viele Hausmittel gegen Sommersprossen entwickelt, die mehr oder weniger gut funktionieren. Vielleicht kommt es einfach auf einen Versuch an, wenn Ihnen die Sommersprossen auf die Nerven gehen?

So könnten Sie natürliche Bleichmittel, wie Zitronensaft oder Apfelessig, zur Aufhellung der Hautflecken einsetzen. Andere schwören auf das Einreiben mit dem Saft des Pfirsichbaums oder mischen Honig, Zucker und Zitrone zu einer Tinktur und tragen diese auf die Sommersprossen auf. Andere legen Löwenzahn, Kamille, Petersilie oder Holunder auf die betroffenen Körperstellen.

Kosmetiker raten häufig zu regelmäßigen Fruchtsäurepeelings und aufhellenden Cremes, um Sommersprossen zu lindern. Gerade Menschen mit empfindlicher Haut sollten jedoch auf milde kosmetische Produkte setzen, um die Haut nicht zu sehr zu strapazieren. In Ausnahmefällen kann auch eine Laserbehandlung in Frage kommen. Allgemein gilt: Meiden Sie die Sonne und cremen Sie sich mit einer starken Sonnenlotion  ein.

Auch wenn Sie sich über Ihre Sommersprossen ärgern, denken Sie daran, dass diese absolut harmlos und ein individuelles, durchaus liebenswertes Merkmal sind. Nicht nur Pippi Langstrumpf hat bekanntlich Sommersprossen, sondern auch Stars und Schönheitsidole wie Megan Fox und Gisèle Bündchen.

Das interessierte andere Leser:

Pigmentflecken – ein Überblick >>

Fruchtsäurepeelings für ein gesundes Hautbild >>

Besondere Pflege für empfindliche Haut >>