Trockene und fettige Haut – die richtige Pflege bei Mischhaut

Auf Stirn, Nase und Kinn fühlt sich die Haut fettig an, um die Augen und an den Wangen dagegen trocken: Mischhaut zeichnet sich nicht nur durch eine Eigenschaft aus. Dies macht die Pflege für Betroffene um einiges schwerer. Sind Sie von Mischhaut betroffen, sollten Sie bei der Pflege einige Dinge beachten.

Mischhaut bedarf einer besonderen Pflege

Was genau ist Mischhaut?

Wie ihr Name bereits vermuten lässt, setzt sich eine Mischhaut aus mehreren Hauttypen zusammen. Es werden unter anderem folgende Hauttypen unterschieden: empfindliche, feuchte, fettige, trockene und unreine Haut. Die Mischhaut enthält im Wesentlichen Elemente der fettigen und der trockenen Haut.

Für Betroffene heißt das, an manchen Stellen erscheint die Haut glänzend und feucht, an anderen dafür spröde und rissig. Bei den meisten von Mischhaut betroffenen Menschen ist die Haut der sogenannten T-Zone – die sich aus Kinn, Nase und Stirn zusammensetzt – fettig und teilweise von Mitessern und Pickeln übersät. Ähnlich der fettigen und unreinen Haut  findet in diesen Gesichtspartien eine überhöhte Aktivität der Talgdrüsen statt. Andere Bereiche des Gesichts, wie die Wangen und um die Augen, sind hingegen eher trocken. Ursachen sind häufig Umwelteinflüsse wie Luftfeuchtigkeit oder aber auch Hautalterung.

Die Pflege der Mischhaut ist entsprechend anspruchsvoll, denn es besteht immer die Gefahr, dass Hautareale mit genau der falschen Kosmetik behandelt werden. Die richtige Creme für Mischhaut ist daher enorm wichtig.

Bei der Pflege von Mischhaut gibt es einiges zu beachten

Bei der Pflege von Mischhaut gilt es zu differenzieren. Es sind nämlich nicht nur die verschiedenen Gesichtsbereiche, die unterschiedlich versorgt werden müssen. Ebenso ist das Alter der Betroffenen entscheidend, denn mit den Jahren wird die Haut empfindlicher und trockener. Das liegt daran, dass die Talgdrüsen dann weniger aktiv sind als in jungen Jahren.
Mit zunehmendem Alter gleichen sich daher die beiden Hauttypen wieder an. Die Pflege von Mischhaut ist im reiferen Alter also weniger aufwendig als zum Beispiel in einem Alter zwischen 20 und 30 Jahren.

Tipps zur richtigen Pflege von Mischhaut

Die Ziele der idealen Pflege der Mischhaut sind, die trockenen Bereiche zu befeuchten und die fettigen schonend von überschüssigem Talg zu befreien. Ein Balance-Akt, der mit folgenden Tipps gelingen kann:

  • Eine richtige Pflege der Mischhaut fängt mit täglichem Waschen an. Am besten das Gesicht zweimal täglich mit lauwarmen Wasser reinigen, so befreien Sie Ihre Haut leichter von Fett. Ein mildes Hautpflegeprodukt können Sie zusätzlich anwenden, um Schmutz oder auch Hautschuppen sanft zu entfernen.
  • Zusätzlich können Sie in regelmäßigen Abständen – zum Beispiel einmal pro Woche – ein Gesichtspeeling durchführen. Dies sorgt für eine gründliche Reinigung.
  • Egal, welche Kosmetika Sie bei Mischhaut verwenden – zum Beispiel Cremes, Gesichtswasser, Lotionen oder ein Gel – achten Sie vor allem darauf, dass diese wenig Alkohol und Parfüm enthalten. Alles andere reizt die Gesichtshaut zu sehr.
  • Als geeignete Tagesbehandlung wählen Sie eine feuchtigkeitsspendende Pflege. Achten Sie darauf, dass diese nicht zu sehr rückfettend ist.

Verschiedene Mittel für die beiden Gesichtsbereiche sollten Sie nur dann verwenden, wenn die Unterschiede zwischen den Hautpartien sehr ausgeprägt sind. Es sind zahlreiche geeignete Kosmetikprodukte zur Pflege der Mischhaut erhältlich, die aufeinander abgestimmt sind und die sowohl die fettig-feuchte T-Zone ausreichend versorgen als auch die trockenen Wangen und Augenpartien.

Welche Inhaltsstoffe sollten Cremes für Mischhaut enthalten?

Für die Pflege einer Mischhaut eignen sich besonders Cremes, die kaum Öl als Bestandteil aufweisen. Öl würde die Haut nur noch fettiger machen, was insbesondere in der besagten T-Zone ein Problem darstellt. Daher sollten Sie bei Mischhaut lieber auf Cremes setzen, die hauptsächlich auf Wasser-Basis aufgebaut sind.

Besonders Cremes mit Extrakten aus Heilpflanzen, zum Beispiel Melisse, Kamille oder Zaubernuss (Hamamelis), sind bei Mischhaut nicht nur gut verträglich, sie bringen die Haut auch wieder in ihr natürliches Gleichgewicht. Genauso beruhigend und ausgleichend auf Mischhaut wirken sich Cremes aus, die auf der Basis von Klee oder Gänseblümchen hergestellt sind.

Welche Inhaltsstoffe eine Creme für Mischhaut haben sollte, ist nicht zuletzt von der individuellen Verträglichkeit abhängig. Prüfen Sie deshalb die Inhaltsstoffe und probieren Sie gegebenenfalls in Abstimmung mit Ihrem Arzt oder Apotheker aus, was geeignet für Ihre Haut ist.

Mehr zum Thema:

Richtige Pflege für trockene Haut >>

Tipps gegen fettige Haut >>

Test: Welcher Hauttyp sind Sie? >>