Falten vorbeugen: Tipps gegen die vorzeitige Hautalterung

Die ersten Falten zeigen sich im Gesicht? Viele Menschen möchten diesen Moment so lange wie möglich hinauszögern. Zwar lässt sich die Hautalterung nicht aufhalten, dennoch gibt es einige Ratschläge, mit denen man ersten Falten vorbeugen kann. Welche sind das?
Um Falten vorzubeugen reibt eine Frau Ihre Haut mit Sonnencreme ein

Warum die Haut altert: Äußere und innere Einflüsse

Will man Falten und anderen Zeichen der Hautalterung vorbeugen, muss man zunächst verstehen, warum sich die Haut mit den Jahren überhaupt verändert. Hierbei unterscheidet die Medizin innere (intrinsische) und äußere (extrinsische) Faktoren:

  • Die inneren Faktoren sind genetisch bedingt und beinhalten beispielsweise ein verlangsamtes Zellwachstum und eine geringere Produktion von Kollagen und Talg.
  • Die äußeren Faktoren beeinflussen den natürlichen Hautalterungsprozess – wie beispielsweise eine hohe UV-Belastung, vitaminarme Ernährung und ungesunde Lebensgewohnheiten, allen voran das Rauchen.

Zwar lässt sich die genetische Veranlagung dazu, wie schnell die Haut altert, nicht verändern. Auf die äußeren Faktoren hat jedoch jeder Mensch einen gewissen Einfluss. Um Falten vorzubeugen gilt es daher, alle schlechten Faktoren zu meiden und gleichzeitig seiner Haut etwas Gutes zu tun.

Falten vorbeugen – UV-Licht meiden

Um vorzeitiger Hautalterung und frühen Falten vorzubeugen, ist eine der wichtigsten Maßnahmen, die UV-Belastung für die Haut möglichst gering zu halten. Denn obgleich sich viele Menschen ein gebräuntes Äußeres wünschen, hat UV-Licht schädigende Einflüsse auf die Haut und kann die Alterung beschleunigen. Es dringt bis in die Bindegewebsschicht vor und hat dort unter anderem zur Folge, dass Kollagen abgebaut wird – die Haut ist dann weniger elastisch.

Da UV-Strahlen Bestandteile des Sonnenlichts sind, dienen folgende Sonnenschutz-Maßnahmen auch dem Vorbeugen von Falten:

  • Bei einem Aufenthalt im Freien Gesichtshaut und Haar mit einem Sonnenhut schützen.
  • Eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor verwenden.
  • Vor dem Sonnenbaden daheim oder im Urlaub eine zum Hauttyp passende Sonnencreme.

UV-Strahlung kommt allerdings nicht nur im natürlichen Sonnenlicht vor, sondern auch im künstlichen Licht in Solarien. Wer Falten vorbeugen möchte, sollte daher nicht ins Solarium gehen – selbst wenn gerade im Winter die Versuchung groß ist, sich ein bisschen Bräune zu verschaffen.

Nach dem Sonnenbaden kann die Haut mit einer After-Sun-Lotion beruhigt und verwöhnt werden. Sie spendet Feuchtigkeit und unterstützt die Haut bei der Regeneration. Bei einem Sonnenbrand sollte jedoch eher auf entsprechende Mittel aus der Apotheke zurückgegriffen werden, da die Wirkung von After-Sun-Lotionen dann in der Regel nicht mehr ausreicht.

Zigaretten und Alkohol?

Zu Zigaretten und Alkohol sollte man besser „Nein“ sagen, wenn man Falten vorbeugen möchte. Insbesondere das Rauchen ist für seine hautschädigende Wirkung bekannt: das eingeatmete Nikotin führt dazu, dass die Haut schlechter durchblutet und weniger mit Sauerstoff versorgt wird.

Nicht nur aktives Rauchen sollte vermieden werden, um falten vorzubeugen – Passivrauchen ist ebenfalls schädlich.

Der Alkohol in Wein, Bier und Cocktails hat ebenfalls einen negativen Einfluss auf das Hautbild: Bei regelmäßigem Konsum können die feinen Gesichtsäderchen dauerhaft geweitet bleiben, was eine stete Röte im Gesicht nach sich zieht. Darüber hinaus ist Alkohol dafür bekannt, dem Körper Wasser zu entziehen. Die Haut wirkt trocken, Faltenbildung wird begünstigt.

Falten vorbeugen – der Haut etwas Gutes tun

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, mit denen jeder seiner Haut etwas Gutes tun und unter Umständen ersten Falten vorbeugen kann. Verschaffen Sie sich hier einen Überblick:

  • Ernährung: Es spielt eine große Rolle, was wir jeden Tag essen. So kann sich eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit vielen Vitaminen und Mineralstoffen positiv auf das Hautbild auswirken. Insbesondere Vitamin A (zum Beispiel enthalten in Karotten und roter Paprika) und E (unter anderem in pflanzlichen Ölen oder Nüssen) sind wichtig. Darüber hinaus ist es ratsam, ausreichend zu trinken, damit die Haut nicht austrocknet. Eine vitaminarme und zuckerreiche Ernährung bekommt der Haut hingegen meist nicht gut. Zucker kann beispielsweise das Stützgewebe schädigen und so zur Hautalterung beitragen.
  • Richtige Hautpflege: Die falsche Hautpflege, beispielsweise eine nicht zum Hauttyp passende Creme oder zu aggressive Reinigungsmittel, wirkt sich negativ auf das Hautbild aus und kann die Hautalterung beschleunigen. Auch zu häufiges Waschen der Haut (mehr als ein bis zweimal am Tag) kann diese austrocknen und so die Entstehung von Falten begünstigen. Die passende Hautpflege spendet der Haut Feuchtigkeit und beugt Falten vor.
  • Ruhe und Entspannung: Stress und Schlafmangel zählen zu den Faktoren, die den Prozess der Hautalterung unterstützen. Daher lautet ein verbreiteter Ratschlag, um Falten vorzubeugen: Ausreichend schlafen, im Idealfall bis zu acht Stunden pro Nacht. So bekommt auch die Haut die Möglichkeit, sich über Nacht zu regenerieren. Um den Stress im Alltag abzubauen, helfen Sport oder Entspannungsübungen wie Yoga und Autogenes Training.

Früher oder später werden sich trotz dieser Tipps die ersten Fältchen bilden. Dies ist aber kein Grund zum Verzweifeln, sondern kann wie im Fall von Lachfältchen sogar die Persönlichkeit positiv unterstreichen.