Was tun gegen Kopfgneis und Milchschorf? So entfernen Sie Kopfgneis und Milchschorf sanft und schonend

Kopfgneis und Milchschorf sehen sich sehr ähnlich: Beide Veränderungen zeichnen sich durch eine krustige Schicht auf dem Kopf aus. Solange das Kind nicht darunter leidet, ist es nicht nötig, die Hautveränderung zu behandeln. Viele Eltern stören sich jedoch an dem Anblick und wollen die Schuppenkruste entfernen. Dafür stehen einfache und schonende Methoden zu Verfügung.

Kopfgneis und Milchschorf entfernen

Kopfgneis und Milchschorf haben ähnliche Symptome

Die Bezeichnungen Kopfgneis und Milchschorf werden umgangssprachlich oft synonym verwendet und meinen die Schuppenkruste, die bei vielen Babys und zuweilen auch älteren Kindern auf dem Kopf vorkommt. Mediziner unterscheiden jedoch zwischen den beiden Hautveränderungen. Die Schuppen bei Kopfgneis sind gelblich, fettig und haften fest auf der Haut. Am häufigsten finden sie sich auf der Kopfhaut, aber auch im Gesicht können sie verbreitet sein. Während der Kopfgneis hauptsächlich in den ersten Lebensmonaten auftritt und den Säuglingen keine Beschwerden bereitet, erscheint der Milchschorf ab dem dritten Monat und ist stärker ausgeprägt.
Die Schuppenkruste bei Milchschorf ist weniger fettig, sondern eher entzündlich und nässend. Milchschorf kann zudem jucken und eine Vorstufe zur Neurodermitis darstellen.

Milchschorf auch bei Erwachsenen?

Milchschorf kann hartnäckig sein. Die meisten Babys sind zwar nach dem ersten Lebensjahr symptomfrei, manche leiden jedoch bis ins Kindergartenalter oder während der Schulzeit darunter. Selbst bei Erwachsenen kann die Hautveränderung noch auftauchen. Mehr dazu lesen Sie im Artikel Milchschorf bei Erwachsenen.

Tipp: In unserer Symptomtabelle sind alle Beschwerden der beiden Hautveränderungen im Vergleich dargestellt.

– Anzeige –

Kopfgneis und Milchschorf entfernen: Das sollten Sie beachten

Die Schuppenkruste lässt sich mit einigen Tipps und Tricks leicht und schonend entfernen:

  • Reiben Sie ein Öl auf den Kopf Ihres Kindes ein und lassen Sie es mehrere Stunden, oder über Nacht, einwirken. Folgende Öle sind geeignet: Olivenöl, Kokosfett oder ein Babyöl ohne Duft-und Konservierungsstoffe.
  • Alternativ zum Öl können Sie auf ein spezielles schuppenlösendes Mittel (Keratolytikum) zurückgreifen. Diese Mittel sind in der Apotheke zu kaufen und haben den Vorteil, dass sie nicht kleben oder fetten. Viele Produkte sind auch für empfindliche Babyhaut geeignet.
  • Waschen Sie das Öl oder Keratolytikum mit einem milden Babyschampoo aus. Mit einer weichen Babybürste können Sie verbliebende Schuppen ausbürsten.

Kopfgneis & Milchschorf sanft entfernen

Öl oder hornlösendes Mittel sanft auf dem Kopf verreibenMindestens drei Stunden oder über Nacht einwirken lassenSchuppen mit einem milden Babyshampoo auswaschenProzedur bei Bedarf wiederholen
Wichtig: Verzichten Sie auf das Abkratzen der Schuppen unter Zuhilfenahme von Fingernägeln, Plastikkämmen, EC-Karten oder ähnlichen harten Gegenständen. Sie können dabei die empfindliche Haut verletzen, sodass Pilze oder Bakterien in die Wunden eindringen und zu Entzündungen führen können. Dafür reichen auch Mikroverletzungen, die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind.

Haarausfall durch das Entfernen von Milchschorf oder Kopfgneis?

Viele Eltern haben Angst, dass sie mit den Schuppen auch die zarten Babyhaare entfernen. Dies lässt sich tatsächlich nicht vermeiden: Einige Haare werden immer mit ausgehen. Problematisch ist das allerdings nicht, denn gerade im ersten Lebensjahr ist das Haarwachstum bei Babys unvorhersehbar. Bei vielen Kindern fallen alle Haare, die bei der Geburt vorhanden waren, erst einmal aus, bevor ein neuer Flaum wächst. Bei anderen gehen die Haare nur an bestimmten Stellen aus und manche haben von Anfang an eine dichte Mähne. Erst ab einem Jahr sprießen bei den meisten Kindern die Haare so richtig – Sie brauchen sich also keine Gedanken machen, die Haare kommen bald wieder.

Vorsicht beim Entfernen von Milchschorf

  • Nicht immer ist es empfehlenswert, die Schuppenkruste selbst zu entfernen. Sobald der Milchschorf entzündet oder
  • nässend erscheint sowie
  • das Kind unter Juckreiz leidet und sich kratzt

sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen. Sehen Sie bei diesen Symptomen davon ab, auf eigene Faust den Milchschorf zu entfernen, denn es wäre möglich, dass sich bei Ihrem Kind eine frühe Form der Neurodermitis zeigt. Diese entzündliche Hauterkrankung gehört in jedem Fall in ärztliche Behandlung.

– Anzeige –

Mittel gegen Kopfgneis und Milchschorf: Was noch gegen Kopfgneis und Milchschorf tun?

Zur Hautreinigung sollten Sie nur pH-neutrale Produkte ohne Farb-, Duft-, oder Konservierungsstoffe verwenden. Diese Inhaltsstoffe reizen die sensible Haut zusätzlich. Für das Babybad eignen sich Zusätze mit Weizenkleie oder Ölbäder.
Salicysäurehaltige Mittel helfen ebenfalls, Kopfgneis und Milchschorf zu lösen. Wer auf die Hilfe aus der Natur setzt, kann Borretschsamenöl auf die Kopfhaut auftragen. Das Öl enthält viele ungesättigte Fettsäuren und kann bei Hautschuppen und Juckreiz Linderung verschaffen.

Hier finden Sie weitere Infos: