Vitamine sind wichtig für eine schöne Haut

Bereits die alten Ägypter kannten die gesundheitsfördernde Wirkung von Vitaminen, die in gesunden Lebensmitteln enthalten sind. Vitamine und Mineralstoffe haben nicht nur eine positive Wirkung auf den Körper und das Herz-Kreislauf-System, sondern sind auch wichtig für eine schöne Haut. Sie sorgen für ein reines Hautbild, glänzende Haare und feste Nägel.

Vitamine in Obst und Gemüse für eine gesunde Haut

Welche Schönheitsvitamine gehören auf den Speiseplan?

Die richtige Dosis Vitamine sorgt dafür, dass Haut, Haare und Fingernägel in Topform bleiben. Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse, Fleisch, Fisch und Milchprodukten versorgt den Körper mit einer ausreichenden Zufuhr an wichtigen Vitaminen. Dabei unterstützen diese natürlichen Stoffe verschiedene Körperfunktionen, die sich auch positiv auf die Haut auswirken. Die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe schützen beispielsweise die Zellen vor freien Radikalen. Diese sind unter anderem dafür mitverantwortlich, den Alterungsprozess der Haut zu beschleunigen.

Straffe Haut durch Vitamin C

Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt, festigt das Bindegewebe, indem es die Kollagenbildung fördert und den Feuchtigkeitshaushalt der Haut reguliert. Durch den Einfluss von Vitamin C wird der Schutz vor freien Radikalen erhöht. Diese aggressiven Sauerstoffmoleküle können die Zellen angreifen und Schaden zufügen. Je mehr Zellen auf diese Weise geschädigt werden, desto mehr wird die Funktion der Haut beeinträchtigt – der Alterungsprozess der Haut wird beschleunigt. Besonders viel Vitamin C ist in Zitrusfrüchten, Beeren, Petersilie, Paprika und Blattgemüse enthalten.

Bei einem Mangel an Vitamin C kann es zu Störungen in der Wundheilung kommen. Empfohlen werden deshalb mehrere Portionen Obst und Gemüse über den Tag verteilt, da der Körper Vitamin C schnell verarbeitet.

Vitamin A ist ein wahres Schönheitsvitamin

Der Körper gewinnt Vitamin A aus pflanzlichem Beta-Carotin, auch Provitamin A genannt. Es regt die Neubildung von Zellen an, spendet Feuchtigkeit und hält schädliche UV-Strahlen ab. Ein Mangel an Vitamin A führt zu schuppiger, trockener und einer dickeren Haut. Die Haare werden spröde und die Nägel brechen ab. Die besten Lieferanten von Beta-Carotin sind gelbe und orange Obst- und Gemüsesorten wie Paprika und Karotten, aber auch dunkelgrünes Gemüse wie Brokkoli.

Zur Zellerneuerung braucht die Haut B-Vitamin

Um den Feuchtigkeitshaushalt und die Zellerneuerung der Haut, Haare und Nägel zu verbessern, braucht der Körper B-Vitamine. Das bekannteste ist das Vitamin B-7, auch Biotin oder Vitamin H genannt. Es stärkt insbesondere Haare und Nägel, denn es ist für die Bildung von Keratin (Hornstoff) sehr wichtig. Obst- und Gemüsesorten wie Avocado, Himbeeren, Pilze, Soja, Tomaten oder Blumenkohl, sowie Nüsse, Haferflocken, Eigelb, Hefe und Leber sind geeignete Quellen für dieses Vitamin.

Vitamin E hält die Haut jung

Vitamin E unterstützt die Regeneration der Hautzellen und erhöht den Kollagen-Gehalt der Haut, die somit straffer und frischer aussieht. Außerdem schützt das Vitamin vor freien Radikalen, die gesunde Zellen angreifen und sie funktionsuntüchtig machen. In Folge altert die Haut schneller, es bilden sich Falten. Wichtig ist daher, dass pflanzliche Öle, Nüsse, Sonnenblumenkerne, Keime, Samen, Getreide oder Avocados auf dem Speiseplan stehen.

Die Sonne versorgt die Haut mit Vitamin D

Vitamin D wird vom Körper selbst produziert. Durch die Sonneneinwirkung und mit Hilfe von UV-Strahlen wird das Vitamin in der Haut gebildet. Bei einer verminderten Sonneneinstrahlung, wie in nördlichen Regionen oder im Winter, kann es durchaus zu einem Vitamin-D-Mangel kommen. In der Nahrung ist das Vitamin nur in geringen Mengen vorhanden. Geeignete Nahrungsmittel sind

  • Lebertran,
  • fettreiche Meeresfische,
  • Pilze und
  • Eier.

Das Vitamin spielt auch eine bedeutende Rolle in der Stärkung des Immunsystems. Zudem ist Vitamin D für die Knochenbildung wichtig, da es die Aufnahme von Kalzium aus der Nahrung sowie dessen Einbau in die Knochen reguliert. Ein Vitamin-D-Mangel kann bei Kindern zu Rachitis führen, bei der sich die Knochen verformen. Erwachsene können im Alter an einem Abbau der Knochenmasse (Osteoporose) erkranken. Ein täglicher Spaziergang im Freien ist die beste Vorbeugung gegen einen Mangel an Vitamin D.

Hinweis: Zu lange Sonnenbäder sind allerdings zu vermeiden, denn sie können einen Sonnenbrand auslösen, der wiederum das Risiko für die Bildung von Hautkrebs erhöht.

Auch Mineralien und Spurenelemente sind wichtig für die Haut

Nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch durch Fleisch oder Milchprodukte wird die Haut mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

  • Eisen ist essenziell für die Blutbildung und die Immunabwehr. Es sorgt für ein geschmeidiges Hautbild, glänzende Haare und feste Fingernägel. Es ist vor allem in Fleisch, Fisch und Hirse vorhanden.
  • Selen hat eine entgiftende Wirkung, sorgt für eine schöne Haut und ist in fettreichen Fischsorten, Vollkorngetreide und Pilzen zu finden.
  • Die Zufuhr von Zink ist wichtig, um den Heilungsprozess und die Immunabwehr zu unterstützen. Es ist in Hülsenfrüchten, Nüssen oder Bierhefe enthalten.
  • Jod unterstützt die Vitalität der Haut und wird durch den Konsum von Seefisch und Jodsalz angereichert.
  • Milchprodukte, vor allem Hartkäse, versorgen den Körper mit Kalzium, welches die Knochen, Zähne und Haare stärkt.
  • Kieselsäure (Silizium) kräftigt das Bindegewebe, die Haut und Haare. Ein regelmäßiger Konsum von Hülsenfrüchten oder Vollkorngetreide, wie Hirse, Hafer und Gerste, sichern die Versorgung mit allen wichtigen mineralischen Nährstoffen.

Fazit: Es gibt tatsächlich eine große Vielzahl an vitaminreichen Lebensmittel die das Hautbild positiv beeinflussen. Zudem hat eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung insgesamt eine auffrischende Wirkung auf die Haut und natürlich auch auf die Gesundheit.

Hier weiterlesen:

Hautpflege >>

Naturkosmetik >>

Anti-Aging >>